Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2008 > 080501

Informations-Management-System Accu-Chek 360° Software

Pressemitteilung: Roche Diagnostics GmbH

Erste Praxiserfahrungen zeigen: Informations-Management-Systeme ermöglichen 360°-Überblick für die Diabetes-Therapie.

Effizientes Datenmanagement ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Diabetes-Therapie. Nur wenn Arzt und Patient alle diabetesrelevanten Daten im Blick haben, können sie wichtige Rückschlüsse für den Erfolg der Therapie ziehen. Moderne, softwaregestützte Datenmanagement-Systeme helfen dabei, alle wichtigen Daten per Computer zu erfassen und grafisch so aufzubereiten, dass sie einfach zu analysieren sind. Damit erleichtern sie Ärzten die Therapie-Steuerung und helfen Patienten, ihre Blutzuckerwerte besser zu verstehen. Das bestätigt der Diabetologe Dr. Andreas Reichel auf einer Presseveranstaltung von Roche Diagnostics im Rahmen der 43. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) in München.

Viele Diabetologen und Hausärzte kennen die Schwierigkeit, Therapie-Entscheidungen anhand von unvollständigen Diabetestagebüchern oder nicht validen Blutzucker-Messwerten treffen zu müssen. Selbst ein vorbildlich geführtes Diabetestagebuch vermittelt dem Profi durch die Darstellung von isolierten Messwerten nur Momentaufnahmen. Dabei sei vor allem der Kontext, in dem die Blutzuckerwerte stehen, wichtig für die Therapie-Entscheidung, betont Dr. Andreas Reichel, Oberarzt an der Medizinischen Klinik und Poliklinik III des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus an der TU Dresden, im Rahmen der Veranstaltung. "Nur wenn ich die korrekten Werte meines Patienten kenne und auch diabetesrelevante Einflussfaktoren wie Kohlenhydrateinheiten (KHE), Insulindosierungen oder körperliche Aktivität berücksichtige, kann ich die Diabetes-Therapie optimal gestalten." Um alle Diabetesdaten genau überblicken und analysieren zu können, nutzt Reichel in Ergänzung zu Diabetestagebüchern moderne Informations-Management-Systeme.

Umfassende Datenanalyse auf einen Klick

"Mit wenigen Mausklicks erhalte ich alle relevanten Daten in detaillierter grafischer Darstellung. So bekomme ich einen besseren Überblick über die Blutzuckerwerte meiner Patienten, kann systematische Fehler aufdecken und die Daten leichter interpretieren", berichtet Reichel aus seiner täglichen Praxis mit Informations-Management-Systemen. Durch die statistische Auswertung und grafische Darstellung der Daten ergibt sich ein aussagekräftiges Gesamtbild. "Zahlenkolonnen sind häufig unübersichtlich. Mit Grafiken lässt sich auf einen Blick erkennen, ob es Auffälligkeiten gibt und die Fülle der Daten wird überschaubar", so Reichel. "Dies ist von großem Nutzen für mich und den Patienten. Beispielsweise bei erhöhten Nüchternblutzuckerwerten können wir gemeinsam besprechen, was er abends isst oder trinkt und verstehen die Ursache der erhöhten Werte", erklärt der Diabetologe. Selbst die beste Statistik sei unnütz, wenn keine therapeutischen Konsequenzen gezogen würden. In diesem Punkt seien die Informations-Management-Systeme von Accu-Chek besonders gut, da sie Arzt und Patient veranschaulichten, wo sie im Laufe der Therapie stehen - und warum. Insbesondere bei der Genehmigung einer Insulinpumpen-Therapie (CSII) ist der schnelle Zugriff auf valide Daten von großem Vorteil. Hier müssen über einen längeren Zeitraum verlässliche Daten vorliegen, die die Notwendigkeit einer CSII untermauern.

Patienten werden aktiv in die Therapie mit eingebunden

Neben dem direkten Nutzen für den Arzt in der Therapie-Steuerung bietet ein effizientes Informations-Management auch den Patienten viele Vorteile. "Wir können Menschen mit Diabetes direkt einbinden und gemeinsam mit ihnen die Entwicklungen ihrer Werte beobachten. Das fördert die Eigenverantwortlichkeit der Patienten, steigert ihre Motivation und verbessert die Arzt-Patienten-Beziehung", erläutert Reichel. Ein weiterer Bonus: Die gesammelten Daten können bereits bei Eintreffen des Patienten eingelesen werden. Der Arzt kann sie sofort auf dem Praxiscomputer anschauen und zu einem Gesamtbild zusammenfügen. "Durch die schnellen Prozesse bleibt mehr Zeit für das Gespräch mit dem Patienten", fügt Reichel hinzu.

Einfache Handhabung erleichtert den Praxis-Alltag

Um die Diabetes-Therapie noch zu verbessern, entwickelt Roche Diagnostics seine Informations-Management-Systeme kontinuierlich weiter. "Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Datenmanagement-Systeme auf die Bedürfnisse von Diabetologen zuzuschneiden", erklärt Jörg Hölzing, Leiter Markenmanagement und Kommunikation für Accu-Chek. Das neue Informations-Management-System Accu-Chek 360° Software sei gemeinsam mit Diabetologen entwickelt worden, um den hohen Ansprüchen in der Praxis auch gerecht zu werden. "Ärzte können die vielfältigen Optionen des Programms für die Therapie-Steuerung nutzen und sich dadurch den Praxisalltag erleichtern", berichtet Christian Keller, Systembetreuer Informations-Management von Roche Diagnostics.

zuletzt bearbeitet: 01.05.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.