Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2008 > 080318b

Betroffene wehren sich gegen massive Einschränkungen in der Diabetes-Therapie

Pressemitteilung: Diabetes-Portal DiabSite

Diabetes-Portal DiabSite ruft zur Unterzeichnung von Petition "Pro kurzwirksame Insulinanaloga für Typ-1-Diabetes" auf

Insulinfläschchen Kinder und Erwachsene mit Diabetes Typ 1 sind auf das lebensnotwendige Hormon Insulin angewiesen. Geht es nach dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) und dem Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) sollen ihnen nun die kurzwirksamen Insulinanaloga gestrichen werden. Grund hierfür sind geringe Mehrkosten gegenüber herkömmlichen Humaninsulinen. Die modernen Insuline erleichtern jedoch das Leben mit der chronischen Stoffwechselkrankheit erheblich und tragen wesentlich zum Erhalt der Lebensqualität bei.

Laut G-BA-Vorschlag vom 21.02.2008 sollen kurzwirksame Analoginsuline nun auch für Typ-1-Diabetiker - darunter viele Kinder und Jugendliche - nur noch in Ausnahmefällen zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung erstattungsfähig sein. Für die betroffenen Diabetiker ist das ein Rückschritt in der Therapie. Denn nur mit den modernen Insulinen können sie ihr Leben annähernd so flexibel gestalten wie Menschen ohne Diabetes und wie es heute von jedem gefordert wird.

Menschen mit Diabetes, unterstützt von engagierten Diabetes-Experten, werden jetzt aktiv. Am vergangenen Donnerstag demonstrierten in Berlin Kinder und Jugendliche mit Diabetes gemeinsam mit ihren Eltern und medizinischen Betreuern gegen das Ergebnis einer Nutzenbewertung, die die Lebensqualität der chronisch Kranken nicht anerkennt. Gleichzeitig erklärte die ärztliche Fachgesellschaft Vertretern der Medien, warum die Therapieoption einer Behandlung mit Analoginsulinen bestehen bleiben muss.

Das Diabetes-Portal DiabSite bietet Hintergrundinformationen zur aktuellen Diskussion, darunter im Diabetes-Radio auch Podcast-Beiträge zum Anhören. Außerdem hat das unabhängige Internetportal von Diabetikern für Diabetiker die Petition "Pro kurzwirksame Insulinanaloga für Typ-1-Diabetiker" ins Netz gestellt und ruft dazu auf, durch eine Unterschrift die endgültige Entscheidung des Bundesministeriums für Gesundheit, die frühestens Mitte April erwartet wird, zu beeinflussen.

Unterzeichnen können und sollten alle - Diabetes-Patienten, Angehörige und Diabetes-Experten. Auch jeder politisch interessierte Bürger ist aufgerufen, diese Bittschrift online zu unterschreiben, da sich durch eine Therapie mit Analoginsulinen Kosten für die Gemeinschaft der Versicherten einsparen lassen. Denn mit Insulinanaloga verbessert sich in vielen Fällen die Stoffwechsellage der Diabetes-Patienten, wodurch das Risiko für dramatische Spätkomplikationen wie beispielsweise Erblindung, Amputation oder Nierenversagen mit Dialyse-Behandlung sinkt. Die Mehrkosten von wenigen Cent pro Tag, die mit der geplanten Gesetzesänderung eingespart werden sollen, stehen in keinem Verhältnis zu den Kosten, die durch Folgeerkrankungen entstehen würden.

"Es kann und darf nicht sein, dass ausgerechnet unsere Kinder unter den Folgen einer derart kurzsichtigen Entscheidung leiden - Kinder, die ihr ganzes Leben mit dem Diabetes noch vor sich haben und deren Risiko, an einer oder mehrerer der Spätfolgen des Diabetes zu erkranken, durch eine schlechtere Blutzuckereinstellung zunimmt", begründet DiabSite-Initiatorin Helga Uphoff ihr Engagement. "Außerdem", so Uphoff weiter, "wäre es völlig unverständlich, wenn künftig Kinder und Jugendliche in Deutschland im Vergleich zu jungen Diabetikern in den Nachbarländern nicht mehr mit kurzwirksamen Insulinanaloga behandelt werden könnten."

Damit Behandlungsstandards in Deutschland nicht unter das international übliche Versorgungsniveau absinken, engagiert sich DiabSite gemeinsam mit vielen anderen Menschen mit und ohne Diabetes dafür, dass nicht die Politik, sondern der Arzt gemeinsam mit dem Patienten das passende Insulin für die Behandlung auswählen kann.

Bildunterschrift: Insulinfläschchen
Bildquelle: Diabetes-Portal DiabSite

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 18.03.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.