Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2008 > 080226c

GECKO-Institut erhält das NAFDM Gütesiegel

Die Auszeichnung für Projekte zur besseren Versorgung von Menschen mit Diabetes ging erstmals nach Baden-Württemberg

Die PROSIT Disease Modelling Community des GECKO Instituts der Hochschule Heilbronn wurde vom Nationalen Aktionsforum Diabetes mellitus (NAFDM) mit dem NAFDM-Qualitätssiegel ausgezeichnet. Diese Qualitätsauszeichnung wird nach einer wissenschaftlichen Begutachtung, einem sogenannten Peer-review Verfahren, erteilt und ist bisher erst einmal nach Baden-Württemberg vergeben worden. Ausgezeichnet werden Projekte, die erwarten lassen, zukünftig die Versorgung von Menschen mit Diabetes zu verbessern. Dabei sind Vorhaben aus Prävention, Versorgung und Forschung gleichermaßen preiswürdig.

"Hier knallen erst mal die Korken!" freut sich Prof. Wendelin Schramm, Leiter des GECKO Instituts der Hochschule Heilbronn. "Schließlich ist das NAFDM nicht irgendwer, sondern mit die wichtigste Organisation in der deutschen Diabetologie. Daher freuen wir uns sehr über diese Auszeichnung."

Das NAFDM als Kooperationsverbund bietet einer Vielzahl von Organisationen, Gesellschaften, Institutionen, den Kostenträgern und der Politik eine Plattform, die Kräfte im Bereich der Diabetologie zu bündeln und die Situation für die Menschen mit Diabetes bzw. davon Gefährdeten möglichst flächendeckend durch einen Nationalen Aktionsplan (NAP) Diabetes zu verbessern.

Gefördert durch das damalige Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) kam es im Herbst 2004 zur Koordinierung des Nationalen Aktionsforums Diabetes mellitus (NAFDM) durch die Deutsche Diabetes-Union (DDU). Mittlerweile hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) seine Förderung des NAFDM bekräftigt und mit einer Perspektive bis 2010 bestätigt.

Nicht erst seit der Gesundheitsreform erhält die Kosten-Nutzen Bewertung im deutschen Gesundheitswesen zusätzliche Bedeutung. In Zeiten knapper Gesundheitsbudgets ist der verantwortungsvolle Umgang mit den knappen Ressourcen von größter Bedeutung für die künftige Finanzierbarkeit der medizinischen Versorgung.

In der Vergangenheit waren immer wieder die Transparenz und die Qualität gesundheitsökonomischer Studien ein Problem. Aus diesem Grund hat das GECKO Institut der Hochschule Heilbronn eine weltweit einmalige OpenSource Initiative zur Entwicklung quelloffener Simulationsmodelle für die Wirtschaftlichkeitsanalyse von Therapien, Diagnostik und Technologien bei der Volkserkrankung Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ins Leben gerufen - Die PROSIT Disease Modelling Community.

Erkrankungsmodelle sind Simulationsprogramme, mit denen man die Wirtschaftlichkeit von medizinischen Behandlungsalternativen analysieren kann. In Heilbronn wird das zum ersten Mal als Open Source Ansatz gemacht. Bei der Entwicklung von derzeit vier Modellen kann man den Entwicklern, darunter auch Studierenden des Studiengangs Medizinische Informatik der Universität Heidelberg und der Hochschule Heilbronn, im Internet bei der Arbeit über die "virtuelle Schulter" schauen. Die Modelle werden unter Angabe aller Quellen dauerhaft online gestellt.

Offensichtlich ist dies ein preiswürdiges Konzept: "Besonders freut mich, dass die vielen Studierenden, die im Rahmen der Verzahnung von Forschung und Lehre in der PROSIT Community tätig sind, für zukünftige Bewerbungen eine weitere Referenz erhalten. Die Ansprüche sind hoch und verlangen unseren Studierenden viel ab. Um so schöner, wenn dieses Engagement durch das NAFDM belohnt wird" ergänzt Prof. Schramm.

Diese Pressemitteilung wurde über den - idw - versandt.

zuletzt bearbeitet: 26.02.2008 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.