Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2007 > 071113c

Allgemeinmedizin und Zahnmedizin in engem Zusammenhang

BZÄK-Vizepräsident Oesterreich: Wechselwirkung von Diabetes und Entzündungen des Zahnhalteapparates bei vielen Patienten noch immer unbekannt

Obwohl die Wechselbeziehung zwischen Diabetes mellitus (im Volksmund "Zucker") und Entzündungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) medizinisch wie zahnmedizinisch als erwiesen gilt, ist dies vielen Patienten nicht bekannt. Anlässlich des Weltdiabetestages am 14. November rät BZÄK-Vizepräsident Dr. Dietmar Oesterreich: "Patienten mit entsprechender Diagnose müssen nicht nur fachärztlich sondern auch durch ihren Zahnarzt regelmäßig betreut werden, da eine erfolgreiche Behandlung des Diabetes eine effektive Therapie der Parodontitis voraussetzt."

In der Zahn- und der allgemeinen Medizin ist man sich darüber im Klaren, dass schlechte Blutzuckerwerte die Mundgesundheit negativ beeinflussen und in engem Zusammenhang mit Entzündungen des Zahnhalteapparates stehen. Weniger ist hingegen bekannt, dass auch umgekehrt eine durch Bakterien verursachte Entzündung des Zahnhalteapparates - die Parodontitis - negative Auswirkungen auf einen Diabetes haben kann und somit nicht nur Folgeerkrankung des Diabetes ist, sondern eine enge Wechselbeziehung besteht. Darüber hinaus kann der Zahnarzt auf Grund der Situation des Zahnhalteapparates nicht selten auch den Verdacht auf einen Diabetes erstmals äußern und durch den medizinischen Fachkollegen abklären lassen.

Der Weltdiabetestag, steht in diesem Jahr unter dem Motto "Diabetes bei Kindern und Jugendlichen". Dazu Oesterreich: "Die ständig steigenden Zahlen von Diabeteskranken insbesondere auch bei den Kindern und Jugendlichen zeigen die Notwendigkeit der Nutzung breiter Präventionspotentiale", dabei ist die Vermittlung einer gesunden Lebensführung und Ernährung, Aufgabe aller Partner im Gesundheitswesen." Wie die IV. Deutsche Mundgesundheitsstudie zeigt, ist Übergewicht ebenso ein Risikofaktor für die Mundgesundheit. Daher ist Ernährungsberatung im Rahmen der zahnmedizinischen Prävention ein wichtiger Pfeiler zur Vermeidung sowohl von oralen als auch allgemeinmedizinischen Erkrankungen.

Insgesamt wächst die Bedeutung der Zahnmedizin für die allgemeinmedizinische Gesundheit auch bei den großen Volkserkrankungen. Deswegen begrüßt Oesterreich außerordentlich die Tatsache, dass auf der Fachmesse "Diabetes 2008" in Münster (08.-09.02.2008) ein zertifizierter Fachkongress angeschlossen sein wird, der sowohl für Allgemeinmediziner wie für Zahnmediziner konzipiert ist. Oesterreich: "Medizin und Zahnmedizin rücken bei der Bekämpfung der Diabetes zum Wohl des Patienten näher zusammen."

Eine an Patienten gerichtete Informationsbroschüre "Alles in Balance? - Diabetes und Mundgesundheit" verrät mehr zu dieser Thematik und steht auf der Homepage der Bundeszahnärztekammer unter http://www.colgate.de/OralHealthMonth/DE/2009/pdf/themenbroschuere06_diabetes.pdf zur Verfügung.

zuletzt bearbeitet: 13.11.2007 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.