Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2007 > 070629

Typ-2-Diabetiker Gerhard Uphoff erreicht die Kathedrale in Santiago de Compostela

Pressemitteilung: Bayer Vital GmbH

"Der 'Camino' lässt einen nicht mehr los!"

Gerhard Uphoff, Typ-2-Diabetiker, Santiago de Compostela Quälend lange Aufstiege, kaum begehbare Geröllpisten und Temperaturen um den Gefrierpunkt - keine Unwägbarkeit des Jakobsweges kann Gerhard Uphoff aufhalten: Am 13. Juni 2007 erreicht der Typ-2-Diabetiker sein Ziel, das Grab des heiligen Apostels in Santiago de Compostela. Hinter ihm liegen 38 Tage und 774 Kilometer.

Zu Fuß ging es vom südfranzösischen Saint-Jean-Pied-de-Port quer durch Nordspanien bis in die kleine Pilgerstadt. Bayer Vital hat das Projekt des Berliners unterstützt: Für jeden gelaufenen Kilometer spendet das Unternehmen fünf Euro an die Deutsche Diabetes-Stiftung. Insgesamt kommen so aufgerundet 4.000 Euro für den guten Zweck zusammen.

"Die Strecke ist kein Spaziergang", weiß Gerhard Uphoff heute. Die Pilgerreise hat ihn an seine körperlichen Grenzen gebracht. Anders als viele seiner Weggefährten hatte der 60-jährige Diabetiker nicht nur mit Blasen an den Füßen, überanstrengten Muskeln und lädierten Gelenken zu kämpfen - auch sein Glucosespiegel geriet anfangs aufgrund der extremen körperlichen Belastung aus dem Gleichgewicht. Uphoff erinnert sich: "Ohne mein Blutzuckermessgerät Contour® hätte ich wohl aufgeben müssen." Die Testergebnisse zeigten: Der Berliner brauchte zusätzliche Kohlenhydrate und musste seinen Speiseplan anpassen. Er zwang sich daraufhin, mehr zu essen, um genug Energie für die nächsten Etappen zu haben. Nach wenigen Tagen hatte der Berliner seinen Stoffwechsel wieder im Griff und bewältigte auch besonders herausfordernde Streckenabschnitte ohne Probleme - mit stabilen Werten zwischen 80 (4,4 mmol/l) und 120 mg/dl (6,7 mmol/l).

Das Pilgern hat Gerhard Uphoff geprägt. Jetzt, nach seiner Rückkehr, fällt es ihm zu Hause in der gewohnten Umgebung noch schwer, ein Fazit zu ziehen - zu frisch sind die Eindrücke, die er unterwegs gesammelt hat. "Ich muss das erst mal verarbeiten. So viele intensive Erfahrungen macht man sonst in Jahren nicht!" Eines steht für den Diabetiker jedoch schon fest: "Das war nicht meine letzte Tour!" Im Oktober will er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin zu Fuß die 100 Kilometer von Santiago de Compostela nach Kap Finisterre, dem westlichen Ende des spanischen Festlandes, zurücklegen. Und auch die Jakobswege von Barcelona nach Pamplona und von Sevilla nach Astorga hat Uphoff fest im Visier: "Der 'Camino' lässt einen nicht mehr los!"

Gerhard Uphoffs Tagebuch seiner Pilgerreise ist nachzulesen auf der Internetseite www.bayerdiabetes.de/jakobsweg. Hier gibt es wöchentliche Berichte und Fotos von seiner Wanderung durch Nordspanien.

Bildunterschrift: Gerhard Uphoff, Typ-2-Diabetiker, Santiago de Compostela
Bildquelle: Bayer Vital GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 29.06.2007 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.