Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2007 > 070628e

Hilfreiche Kirschen

Kirschen erfreuen nicht nur den Gaumen, sondern senken, einer amerikanischen Untersuchung zufolge, auch das Risiko für ein Metabolisches Syndrom

Grund dafür sollen, laut Forschern der Universität von Michigan, die hohen Konzentrationen an Antioxidantien in den Früchten sein. Darüber hinaus sinke auch die Gefahr, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erleiden, stellten Dr. Steven F. Bolling und sein Team fest.

Einschränkend muss erwähnt werden, dass die Ergebnisse noch am Menschen überprüft werden müssen: Bisher haben Bolling und seine Kollegen die gesundheitsfördernden Eigenschaften der roten Früchte nur an Versuchstieren beobachtet. Sie hatten einem Teil der Tiere 90 Tage lang Kirschpulver in unterschiedlichen Konzentrationen in die Nahrung gemischt (entweder ein Prozent oder zehn Prozent), während eine Vergleichsgruppe kein Kirschpulver erhielt. Nahrungsmenge und Energiegehalt waren für alle Tiere gleich.

Am Ende der drei Monate stellten die Wissenschaftler fest, dass die Kirschpulver-Esser unter den Tieren niedrigere Fett-, Insulin- und Zuckerspiegel im Blut aufwiesen - alles Faktoren, die mit dem Metabolischen Syndrom eng verbunden sind. Sie führen dies auf den hohen Gehalt von Antioxidantien in Kirschen zurück. Diese Substanzen, die Anthocyane, sind für die rote Farbe verantwortlich und schützen die Zelle, indem sie aggressive Moleküle (Radikale) unschädlich machen.

zuletzt bearbeitet: 28.06.2007 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.