Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2007 > 070416

Autorenpreis der DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift für eine Arbeit zur medizinischen Versorgung von Typ-2-Diabetikern verliehen

Pressemitteilung: Thieme Verlagsgruppe

Menschen mit Diabetes brauchen eine bessere Versorgung und mehr Wissen über ihre Krankheit

Die DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift (Georg Thieme Verlag, Stuttgart) verleiht den Walter Siegenthaler Preis 2007 für den Beitrag "Versorgungsqualität und Ausmaß von Komplikationen an einer bevölkerungsbezogenen Stichprobe von Typ-2-Diabetikern". Der Artikel ist im Januar 2006 in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift (DMW 2006; 131 (3): 73-78) erschienen. Die Jury würdigt damit die Arbeit des Ärzteteams um Dr. med. Andrea Icks vom Deutschen Diabetes Zentrum, Leibnitz Institut an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf. Die Autoren untersuchten medizinische Versorgungsprozesse bei Typ-2-Diabetes-Patienten im Alter von 25 bis 74 Jahren in der Region Augsburg.

Ziel der Untersuchung war es, aussagekräftige Daten zur medizinischen Versorgung von Menschen mit Typ-2-Diabetes in Deutschland zu gewinnen. Während aus bundesweiten Untersuchungen Kenntnisse zu Typ-1-Diabetes in Deutschland vorliegen, fehlten bislang entsprechende Daten zu Typ-2-Diabetes.

Für die Befragung orientierten sich die Mediziner um Andrea Icks an dem im Jahr 2000 durchgeführten Projekt "Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg" (KORA-Survey). KORA ist eine Plattform für bevölkerungsrepräsentative Gesundheitsbeobachtungen. Hier werden Daten für die Versorgungsforschung erhoben. Icks untersuchte an 149 Probanden mit Typ-2-Diabetes unter anderem Krankheitsdauer, Behandlung und mögliche Komplikationen. Sie dokumentierten aber auch stationäre Klinikaufenthalte in den letzten zwölf Monaten, Teilnahme an Diabetes-Schulungen sowie Augen- und Fußuntersuchungen.

Es zeigte sich, dass unregelmäßiger Blutdruck und Fettstoffwechselstörungen bei mehr als der Hälfte der 149 Probanden nur unzureichend vom Arzt behandelt wurden. Daher litten viele unter Bluthochdruck, erhöhten Cholesterinwerten oder Adipositas - Risiken für Herz- und Gefäßsystemerkrankungen. Auffällig war auch, dass insbesondere sozial schwache Patienten den Begriff "HbA1c", der Auskunft über den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel macht, nicht kannten. Die Mediziner verglichen ihre Ergebnisse mit denen der KORA-Survey. Es zeigte sich, dass die Patienten mit Typ-2-Diabetes im Schnitt älter waren, in höherem Maße einem niedrigen sozialen Status zuzuordnen und häufiger an Herz- und Gefäßsystemerkrankungen litten, als die Teilnehmer der KORA-Survey.

Die unabhängige Fachjury des DMW Walter Siegenthaler Preises prämiert diese Arbeit unter anderem wegen des besonderen Interesses an Studien zur Versorgungsforschung. "Der wissenschaftliche Fortschritt muss sich immer daran messen lassen, was davon tatsächlich beim Patienten ankommt", erklärt der Vorsitzende der Jury.

Die DMW vergibt den nach dem Schweizer Internisten Walter Siegenthaler benannten Preis in diesem Jahr zum achten Mal. Der mit 5000 Euro dotierte Preis zeichnet Autoren aus, deren in der DMW erschienene Forschungsarbeit einen prägenden Einfluss auf Medizin und Gesundheit genommen hat. Die DMW möchte damit deutschsprachige Wissenschaftler anregen, ihre Forschungsergebnisse in einer deutschsprachigen Fachzeitschrift zu publizieren.

zuletzt bearbeitet: 16.04.2007 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.