Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2006 > 060809b

Strategische Neuausrichtung für Krankenhäuser durch das Vertragsarztrechtsänderungsgesetz (VÄG)

Pressemitteilung: MedizinRecht.de

Sektorenübergreifende Diabetesversorgung - Veranstaltung am 9.11.2006

Das Institut für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsrecht lädt anlässlich der umfangreichen Änderungen im Gesundheitswesen zu der nachfolgenden Fortbildungsveranstaltung ein. Das Vertragsarztrechtsänderungsgesetz (VÄG) wird im Herbst 2006 verabschiedet und hebt die Sektorengrenzen zwischen ambulanter und stationärer Leistungserbringung weitgehend auf.

Krankenhausärzten wird erstmalig ermöglicht, auch als Kassenarzt ambulante Leistungen zu erbringen. Es besteht dabei eine Vielzahl von Möglichkeiten wie stationäre und ambulante Leistungen verzahnt werden können. Krankenhäuser können sich auf diesem Weg den regionalen ambulanten Markt mit niedergelassenen Praxen erschließen - nicht nur ein Wettbewerbsvorteil.

Diese Liberalisierung ermöglicht eine strategische Neuausrichtung im regionalen Gesundheitsmarkt sowohl der stationären Einrichtungen als auch der niedergelassenen Praxen. Die Verzahnung von Leistungen in Verbindung mit sektorenübergreifenden Behandlungspfaden kann sowohl die Qualität der Patientenversorgung als auch die Wirtschaftlichkeit der Leistungserbringung im Krankenhaus und in der Praxis bzw. im MVZ erhöhen. Dies kann auch als ideale Wegbereitung für die integrierte Versorgung dienen.

In Vorbereitung auf diese Veränderungen laden wir Sie zu einer interdisziplinären Veranstaltung ein, in der am Beispiel Diabetes die medizinische Versorgung in Verbindung mit den neuen rechtlichen Möglichkeiten erläutert werden. Wir konnten hierzu namhafte Experten aus der Krankenhaus-Praxis und der Gesundheitsökonomie gewinnen. Im übrigen freuen wir uns Ihnen mitzuteilen, dass jeder Teilnehmer die Vortragsdateien auf einem iPod kostenlos zur Teilnahme dazu erhält. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Sektorenübergreifende Diabetesversorgung - strategische und medizinische Möglichkeiten für Krankenhäuser nach dem Vertragsarztrechtsänderungsgesetz (VÄG)

Das Vertragsarztrecht wird zum 01.01.2007 erheblich liberalisiert. Dabei bestehen bislang nicht gekannte Möglichkeiten, im regionalen Gesundheitsmarkt ambulante und stationäre Leistungen miteinander zu verzahnen. Am Beispiel Diabetes wird die sektorenübergreifende Versorgung im Rahmen der neuen Möglichkeiten umfangreich erläutert. Dabei werden auch die Möglichkeiten aufgezeigt, wie Krankenhausärzte gleichzeitig ambulant in eigener Praxis, fremder Praxis, einem MVZ angestellt oder selbständig, in Teilzeit mit einer Teilzulassung usw. tätig werden kann.

Prof. Dr. med. Gudrun Neises erläutert die medizinischen Möglichkeiten einer intersektorellen Versorgung von Diabetes-Patienten. Rechtsanwalt Dr. Thomas Schlegel stellt die neuen Möglichkeiten nach den Änderungen im SGB V, ärztlichen Berufsrecht sowie der Zulassungsverordnung für Ärzte dar. Prof. Dr. med. Rett erläutert die praktischen Umsetzungsmöglichkeiten und Erfahrungen aus der Perspektive der DKD. Dabei wird die medizinische und ökonomische Planung, die Einflussfaktoren für die Umsetzung der sektorenübergreifenden Versorgung aufgezeigt.

Weitere Informationen im WWW: Institut für Gesundheitsökonomie und ­-recht (IGÖ).

zuletzt bearbeitet: 09.08.2006 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.