Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2006 > 060716

Es geht um mehr als um Insulin, es geht um die Patienten

Nutzenbewertung ja - allerdings nach international gültigen Standards

Wenn der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), immerhin das höchste Gremium in der gemeinsamen Selbstverwaltung im Gesundheitswesen, am kommenden Dienstag, dem 18.07.2006 über die Erstattungsfähigkeit von Insulin-Analoga entscheidet, geht es um eine Grundsatzentscheidung. Denn der G-BA entscheidet zum ersten Mal auf der Grundlage einer Nutzenbewertung des neu geschaffenen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Besondere Brisanz gewinnt die bevorstehende Entscheidung dadurch, dass sich das IQWiG harsche Kritik an seiner methodischen Vorgehensweise gefallen lassen musste. Wesentliche Informationsquellen wurden für die Bewertung nicht herangezogen, Patienten- und Ärzteerfahrung wurden weitgehend ausgeblendet, kritisiert der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA).

Der VFA hatte sich stets für eine Nutzenbewertung - allerdings nach international gültigen Standards - ausgesprochen. Im Einzelnen fordert der VFA für die Bewertungsverfahren des IQWIG

Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. (VFA) ist der Wirtschaftsverband der forschenden Arzneimittelhersteller in Deutschland. Er vertritt die Interessen von 40 weltweit führenden Herstellern und ihren über 100 Tochter- und Schwesterfirmen in der Gesundheits-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik. Die Mitglieder des VFA repräsentieren rund zwei Drittel des gesamten deutschen Arzneimittelmarktes und beschäftigen in Deutschland rund 86.000 Mitarbeiter, darunter mehr als 14.500 in Forschung und Entwicklung.

zuletzt bearbeitet: 16.07.2006 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.