Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2006 > 060404

Wie wird Insulin in den Körper "gepumpt"?

Pressemitteilung: Florian Müller GmbH

Wissenswertes über die Insulinpumpentherapie in der Florian Müller-Kundenzeitschrift "Diabetes Welt"

Viele Diabetiker haben sicherlich schon einmal von ihr gehört: der Insulinpumpentherapie. Wie der Name schon verrät, wird hierbei Insulin in den Körper "gepumpt" – und zwar über einen Katheter ins Unterhautgewebe. Der Vorteil im Vergleich zur Insulingabe mit einem Pen oder einer Einmalspritze: die Pumpe ahmt durch kontinuierliche Abgaben kleiner Mengen schnellwirksamen Insulins die Funktion der Bauchspeicheldrüse nach - rund um die Uhr, sogar während des Schlafes.

Das Insulin zum Essen wird durch Knopfdruck zusätzlich abgegeben. Vorher muss die benötigte Insulinmenge vom Pumpenträger natürlich berechnet werden. Denn eine Insulinpumpe nimmt einem Menschen mit Diabetes die Therapie seine Erkrankung nicht ab! Aber sie ermöglicht es, starke Blutzuckerschwankungen in den Griff zu bekommen und erleichtert den Alltag mit Diabetes.

Für wen genau die Insulinpumpentherapie in Frage kommt, wie eine Insulinpumpe funktioniert und wie Diabetiker mit dieser Therapieform zurechtkommen, das verrät die Zeitschrift "Diabetes Welt" 1/2006 von Florian Müller. In der Pumpen-Ausgabe werden alle modernen Insulinpumpen und die verschiedenen Katheter vorgestellt, Fragen rund um die Pumpentherapie von einem Expertenteam beantwortet und es kommen Träger einer Insulinpumpe zu Wort, die über ihre ganz persönlichen Erfahrungen berichten.

Diese "Diabetes Welt" - normalerweise ein exklusiver Treue-Vorteil für Kunden des "Freundlichen Versands für Diabetiker" - kann diesmal auch von Interessierten kostenlos und unverbindlich angefordert werden: (0800 - 6622000 (gebührenfrei) oder per E-Mail an service@florian-mueller.de, Stichwort "Diabetes Welt Insulinpumpe".

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 04.04.2006 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.