Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2006 > 060114

Diabetes: Gentest für Nervenschäden

Pressemitteilung: Neue Apotheken Illustrierte

Warum hohe Blutzuckerwerte bei Diabetikern nicht zwangsläufig zu Schäden an Nieren und Nerven führen

Folgeschäden durch Diabetes scheinen auch eine Frage der Veranlagung zu sein, berichtet die "Neue Apotheken Illustrierte" vom 15. Januar 2006.

Wissenschaftler haben einen Abschnitt auf der menschlichen Erbsubstanz gefunden, über den ein Nieren schützendes Eiweiß gebildet wird. Je länger dieser Abschnitt ist, desto mehr kann der Körper von diesem Stoff herstellen, umso geringer ist das Risiko für einen diabetischen Nierenschaden.

Das erklärt, warum nicht alle Diabetiker mit hohen Blutzuckerwerten zwangsläufig Folgeerkrankungen an Nieren und möglicherweise auch an Nerven, Herz oder Augen entwickeln. In Zukunft könnte ein Gentest schon bei der Diabetes-Diagnose Aufschluss darüber geben, ob eine erhöhte Gefahr für einen Nierenfolgeschaden vorliegt.

Haben sich bereits diabetische Folgeerkrankungen entwickelt, heißt das für die Betroffenen nicht, ihre Blutzuckerwerte nun vernachlässigen zu können. Im Gegenteil: Jetzt gilt es, den Schaden zu begrenzen und Schlimmerem wie Herzrhythmusstörungen, die einen plötzlichen Herztod zur Folge haben können, vorzubeugen.

zuletzt bearbeitet: 14.01.2006 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Dr. phil. Axel Hirsch

Dr. phil. Axel Hirsch

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.