Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2004 > 041126

Diabetes: Beim Spekulatius nicht spekulieren

Pressemitteilung: Neue Apotheken Illustrierte

Auch Diabetes-Patienten dürfen in Maßen naschen

Weihnachten rückt näher und damit ein verlockendes Angebot an Lebkuchen, Printen, Spekulatius, Zimtsternen, Spritzgebäck, Stollen und vielen anderen Leckereien. Auch Diabetiker dürfen davon naschen, wenn sie sich an ein paar Regeln halten, berichtet die "Neue Apotheken Illustrierte/Gesundheit" in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. Dezember.

Süße Leckerbissen sind auch für Diabetiker längst nicht mehr tabu, sofern es in ihrem Ernährungsplan berücksichtigt ist. Voraussetzung sind gute Kenntnisse über den Diabetes und darüber, wie das Naschwerk berechnet werden muss.

Ärzte gehen heute davon aus, dass kleine Mengen an Haushaltszucker den Stoffwechsel nicht belasten. Allerdings gilt die Regel: Nicht zu oft, kleine Mengen und nur im Rahmen des persönlichen Ernährungsplans. Dann können die Broteinheiten der Süßigkeiten mit Insulin oder Tabletten ausgeglichen oder gegen die Zwischenmahlzeit ausgetauscht werden.

Aber Vorsicht: Zucker hat viele Komplizen. Auch Glukose, Dextrose, Saccharose, Laktose, Maltose und Invertzucker haben Kalorien und erhöhen den Blutzuckerspiegel. Deshalb ist es für Diabetiker besonders wichtig, immer auf die Zutatenliste der Verpackung zu schauen und in jedem Fall häufiger den Blutzucker zu messen.

Wichtig ist daher, sich vor dem Fest ausreichend mit Teststäbchen einzudecken und zu kontrollieren, ob noch genügend Insulin oder Tabletten vorhanden sind. Auch die Batterien für das Messgerät gibt es während der Feiertage nicht überall. Ersatzbatterien sollten ebenfalls bereit liegen.

zuletzt bearbeitet: 26.11.2004 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.