Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2004 > 041022b

O'piekst is! Präventionstag DIABETES der DDS im Bayerischen Landtag

Bayerns Volksvertreter informieren sich über Deutschlands Volkskrankheit

Barbara Stamm und Dr. Werner Schnappauf auf dem Fahrrad "Aufklären, Vorsorgen, Risiko-Testen - wirksame Strategien gegen Diabetes-Erkrankungen". Unter diesem Motto veranstaltete die Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS) auf Einladung des bayerischen Landtagspräsidenten Alois Glück am 20.10.2004 einen DIABETES-Präventionstag im Bayerischen Landtag.

Parallel zur stattfindenden Plenarsitzung informierten sich Landtagsabgeordnete und Mitarbeiter des Landtagsamtes, der Fraktionsgeschäftsstellen sowie der Landtagspresse über die komplexe DIABETES-Problematik. Sie testeten ihr persönliches DIABETES-RISIKO sowie ihren Blutzucker und lernten effektive Wege kennen, dem Diabetes mit Bewegung und gesunder Ernährung vorzubeugen.

Mit von der Partie war auch wieder das BayRad, auf dem für den guten Zweck geradelt wird. Dafür spendet Bayer für ein Präventionsprojekt der DDS.

Prof. Dieter Grüneklee und Dr. Edmund Stoiber Dass Diabetes das soziale Gefüge unserer Gesellschaft in höchste Gefahr bringt und einziger Ausweg aus dem Dilemma die konsequente Prävention des Einzelnen ist, wurde bei den eröffnenden Grußworten von Barbara Stamm (Landtags-Vizepräsidentin), Dr. Werner Schnappauf (Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz) sowie Prof. Dr. Dieter Grüneklee (Vorsitzender der DDS) einstimmig proklamiert. "Allein in Bayern leben hochgerechnet 1,2 Millionen Diabetiker, viele Hunderttausende wissen nichts von ihrer Erkrankung", so Dr. Werner Schnappauf.

Bundesweit leidet aktuell jeder zehnte unter Diabetes und ein Drittel der Bundesbürger ist auf dem besten Weg dorthin. "Wenn die Entwicklung so weitergeht, haben wir 2025 doppelt so viele Diabetiker wie heute. Kaum auszudenken sind dabei auch die Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem, das schon heute zu kollabieren droht. Allein ein Viertel der Gesundheitskosten werden aktuell durch Diabetes und seine direkte sowie indirekten Folgen verursacht - das sind knapp 40 Milliarden Euro pro Jahr", stellte Prof. Grüneklee fest.

Bildunterschriften: Barbara Stamm und Dr. Werner Schnappauf auf dem Fahrrad (Bild 1) und Prof. Dieter Grüneklee und Dr. Edmund Stoiber im Gespräch (Bild 2)
Bildquelle: Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS)

zuletzt bearbeitet: 22.10.2004 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.