Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2004 > 041005

Ein Schwertfisch bringt die Lösung

Ernährungs- und Bewegungslinie müssen wieder zusammengeführt werden

Bild von einem gemalten Schwertfisch Seit einem Jahr läuft die Aufklärungs-Kampagne der Deutschen Diabetes-Stiftung unter dem Motto "Diabetes - es gibt eine Lösung". Einen ersten Lösungsansatz stellt die Stiftung nun zusammen mit einem Kasseler Professor und der Apotheken Umschau vor: Ein neues Präventionskonzept gegen Übergewicht und Diabetes"- genannt SchwertfischKonzept - soll die Energiebalance wieder ins Gleichgewicht bringen.

Aktuelle Zahlen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung belegen: Jeder zweite Deutsche ist zu dick, darunter jedes vierte Kind. Die Folge: Immer mehr Menschen leiden unter Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Diabetes. Mittlerweile ist jeder zehnte Deutsche zuckerkrank.

Auf die Frage, was uns Menschen dick macht, hat Prof. Hans Immler, "Erfinder" des SchwertfischKonzeptes, eine verblüffend einfache Antwort gefunden: "Wir tanken zu viel und fahren zu wenig". Übertragen auf den Körper heißt das: Wir führen dem Körper durch kalorienreiche Nahrung immer mehr Energie zu, verbrauchen diese Energie aber durch mangelhafte Bewegung immer weniger. Prof. Immler: "In den vergangenen fünfzig Jahren hat sich der Arbeits- und Bewegungsumsatz nahezu halbiert. Wir haben jeden zweiten Schritt eingespart."

Der Energieüberschuss verbleibt im Körper und lagert sich als Fettgewebe ab - Übergewicht entsteht. Daher das Credo von Prof. Immler: Weniger Energiezufuhr durch gesünderes (nicht unbedingt weniger!) Essen und höhere Energieabfuhr durch mehr Bewegung - dafür genügt schon ein Spaziergang. Am Ende muss die Energiebilanz ausgeglichen sein.

Die Kontur des Schwertfisches Konsequenz: "Der Schwertfisch ist ein wunderbar eingängiges Symbol für dieses Konzept eines neuen körperlichen Wohlbefindens", zeigt sich Reinhart Hoffmann, Sprecher der Deutschen Diabetes-Stiftung, begeistert. "Die obere Linie symbolisiert die Ernährungskurve, die untere die Bewegungskurve. Beide Linien haben in der Vergangenheit einen dickbäuchigen Fisch entstehen lassen und müssen wieder zusammengeführt werden."

Wer sich genauer über das SchwertfischKonzept informieren möchte, kann dies unter www.diabetes-risiko.de oder www.schwertfischkonzept.de tun. Für 2,20 Euro können Sie bei der Geschäftsstelle der Diabetes-Stiftung eine Kurzanleitung bestellen:

Deutsche Diabetes-Stiftung, Am Klopferspitz 19, 82152 München.

Bildunterschriften: Ein Schwertfisch (Bild 1) und die Kontur eines Schwertfischs mit Ernährungs- und Bewegungslinie (Bild 2)
Bildquelle: Prof. Dr. Hans Immler

zuletzt bearbeitet: 05.10.2004 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.