Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2004 > 040311

Diabetes-Union: "Auf vier Rädern in die Zukunft"

Pressemitteilung: Deutsche Diabetes-Union e. V. (DDU)

Diabetesberaterinnen und -assistentinnen neu in der DDU

Der Dachverband der Diabetiker und der Diabetes-Ärzte sowie -Therapeuten in Deutschland, die "Deutsche Diabetes-Union" (DDU), hat auf ihrer Delegierten-Versammlung beschlossen, nun auch die Diabetesberaterinnen und -assistentinnen unter ihr Dach zu nehmen. Damit ist der "Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V." (VDBD) ab sofort ordentliches Mitglied in der Union.

DDU-Präsident Prof. Dr. med. Eberhard Standl (München) dazu: "Damit vertritt die DDU nicht mehr nur die Organisationen der Patienten und der Ärzte auf dem Gebiet der deutschen Diabetologie, sondern auch das wichtige Bindeglied zwischen beiden, nämlich die Diabetesberater/innen und Diabetesassistenten/innen DDG."

Standl weiter: "Der neue Schritt stärkt die Funktionalität der DDU ganz wesentlich, die jetzt sozusagen volle Kraft voraus auf vier Rädern in die Zukunft rollen kann." Der neu hinzugekommene Verband der Beraterinnen und Assistentinnen ergänzt die DDU-Gründungsorganisationen "Deutsche Diabetes-Gesellschaft" (DDG, Fachgesellschaft der Ärzte), Deutscher Diabetiker Bund" (DDB, Interessenvertretung der Patienten) und "Bund diabetischer Kinder und Jugendlicher" (BdKJ).

Bundesgesundheitsministerium ist zufrieden!

"Auch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung hat sich befriedigt über diese Neuerung gezeigt, sagt Standl. "Zur Zeit laufen die Abstimmungsgespräche für die Einberufung einer Nationalen Diabetes-Plattform mit der DDU als Koordinatorin auf Hochtouren. Ein nächster Meilenstein auf diesem Weg wird die öffentliche Diskussion der Nationalen Diabetes-Konferenz im Rahmen des Deutschen Diabetes-Kongresses in Hannover am Samstag, den 22. Mai 2004, sein." Standl und die DDU werden sich dort bemühen, "mit den verschiedenen Spielern innerhalb der Diabetologie und der angrenzenden Fachgebiete einen gemeinsamen Aktionsplan in Sachen Diabetes auf den Weg zu bringen". Laut Standl wünscht die Bundesregierung eine Diabetes-Agenda 2010, wie sie die DDU immer wieder betont und im "Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2003" niedergelegt hat.

"Diabetes und seine Komplikationen verhindern"

Die Aufgabe ist gewiss gewaltig, aber die DDU wird sich ihr stellen und hat gerade erst mit der Basisverbreiterung ihre Handlungsfähigkeit bewiesen. Es gibt auch keine Alternativen, wenn man 'Diabetes und seine Komplikationen verhindern' (*) will", schließt Standl mit dem Motto der Deutschen Diabetes-Union.

Hintergrund:
In Deutschland leben rund 6 Millionen Menschen, die wissen, dass sie Diabetes haben; dazu kommen 2 Millionen, die hohe Blutzuckerwerte haben, aber davon nichts wissen. Hohe Blutzuckerwerte und unbehandelter Diabetes führen pro Jahr zu zehntausenden Herzinfarkten, Schlaganfällen sowie zu 30.000 Amputationen, 8.000 Dialysefällen und 4.000 Erblindungen.

zuletzt bearbeitet: 11.03.2004 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.