Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2003 > 030523

Ausgezeichnete Diabetiker-Altenpflege!

Fortbildungszertifikat Diabetes in der Altenpflege (FoDiAl)

Die Augen werden langsam trüb, die Gelenke schmerzen besonders morgens und der Kopfhörer gehört zum abendlichen Fernsehvergnügen, da das Gehör deutlich schlechter geworden ist. Ältere Menschen haben andere Bedürfnisse und benötigen mehr Zuwendung und Aufmerksamkeit als junge Menschen. Eigentlich eine Binsenweisheit, aber gerade bei einer der häufigsten Erkrankungen älterer Menschen, dem Diabetes mellitus, keine Selbstverständlichkeit.

Eine Studie der Deutschen Diabetes-Stiftung (DDS) in Wuppertaler Pflegeheimen ergab, dass es in deutschen Alten- und Pflegeheimen ein großes Wissensdefizit bei der Pflege und Betreuung älterer Diabetiker gibt. Dies führt unter anderem zu schweren gesundheitlichen Folgen wie Unterzuckerung, bis hin zu Nierenversagen und Amputation.

Auf Basis dieser alarmierenden Befunde initiierte die DDS die Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Geriatrie in der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG), die ihre Projekte den speziellen Bedürfnissen älterer Diabetiker widmet und hierzu Behandlungs-Leitlinien und Schulungsprogramme erarbeitet.

Zur praktischen Umsetzung in den Alten- und Pflegeheimen, entstand z. B der Ausschuss Fortbildungszertifikat Diabetes in der Altenpflege (FoDiAl). Ziel ist die konkrete Verbesserung der Versorgung älterer und pflegebedürftiger Diabetiker. Mediziner, Dozenten, Pädagogen und Altenpfleger erarbeiteten gemeinsam ein strukturiertes Schulungsprogramm für Pflegekräfte, das ab Juni 2003 modellhaft erprobt und ab 2004 bundesweit angeboten wird.

In der Weiterbildung, werden die Altenpfleger in zehn unterschiedlichen Themenblöcken geschult, darunter: Stoffwechselkontrolle, Theorie und Praxis der Insulininjektion, Unter/Überzuckerung, Verweigerung, Notfälle, diabetisches Fußsyndrom.

Neben der bloßen Wissensvermittlung und dem interaktiven Erarbeiten von Schulungsinhalten steht auch die Selbsterfahrung im Mittelpunkt der Ausbildung: Wie fühlt sich ein älterer Diabetiker? Wie empfindet er seine gesundheitliche Situation und seine Einschränkungen?

Nach erfolgreichem Abschluss der Schulung erhalten die Teilnehmer dann ein Zertifikat, das einzige dieser Art in Deutschland. DDS und DDG hoffen damit die Qualität der Versorgung älterer Diabetiker in Deutschland dauerhaft zu verbessern.

Gute Pflege und Betreuung älterer Diabetiker sollte dann eine Selbstverständlichkeit sein, oder?

Das könnte Sie auch interessieren:

zuletzt bearbeitet: 23.05.2003 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.