Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2002 > 020418

Immer mehr dicke Kinder

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen ist ein ernst zu nehmendes Problem

Lasst die Kinder nicht mit Fast-Food sondern mit Obst und Gemüse heranwachsen, fordert Ines Drewe, Ernährungswissenschaftlerin vom Deutschen Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik (D.I.E.T.) mit Sitz in der Reha-Klinik an der Rosenquelle in Bad Aachen, heute. Es gibt Impfungen, gezielte Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten und chronische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Aber gegen das Übergewicht findet keine Vorbeugung statt. Wir können es uns nicht leisten, auf Präventionsmaßnahmen zur Vermeidung von Übergewicht zu verzichten.

Laut Angabe der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sind je nach Definition 10 bis 20 Prozent aller Schulkinder und Jugendlichen übergewichtig, Tendenz steigend. Der Krankheitswert von Adipositas im Kinder- und Jugendalter ergibt sich aus den funktionellen Einschränkungen und aus den Folgeerkrankungen, die sich schon im frühen Alter manifestieren. Erkrankungen wie Hypertonie, Fettstoffwechselstörungen, Typ-2-Diabetes oder Gallensteinleiden können die Folge sein.

Die Ursachen für Adipositas bei Kindern und Jugendlichen sind vielschichtig und unter anderem durch die veränderten Lebensbedingungen begründet. Die tägliche Energie und Fettzufuhr ist bei vielen und die Kinder bewegen sich zu wenig. Das führt gerade bei einer genetischen Disposition zu einer Zunahme der Fettmasse des Körpers. Um das zu vermeiden sollten Eltern ihren Kindern von klein auf eine gesunde Kost bieten und sich an folgenden Regeln orientieren:

Neben telefonischen Tipps für übergewichtige Kinder, Jugendliche oder deren Eltern vermitteln die Berater des DIET, werktags in der Zeit von 9:00 bis 15:00 Uhr unter der Nummer 0241 - 4450600, Adressen von Beratungsstellen.

zuletzt bearbeitet: 18.04.2002 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.