Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2002 > 020206

Richtig essen und trinken bei Diabetes mellitus

DIET: Diabetiker profitieren von einer ballaststoffreichen Ernährungsweise

In der Bundesrepublik Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an Diabetes mellitus. Rund 90 Prozent der Diabetiker sind übergewichtig und das Übergewicht stellt auch die Erkrankungsursache dar, erklärt heute Sven-David Müller vom Deutschen Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik (D.I.E.T.) in Bad Aachen. Alle Diabetiker profitieren von einem gesunden Körpergewicht und einer diabetesgerechten Ernährung, so Müller.

Während übergewichtige Typ-2-Diabetiker oftmals durch eine ballaststoff- und kohlenhydratreiche, aber fettarme Kost abnehmen und ihren Blutzuckerspiegel völlig normalisieren und somit nicht (mehr) auf Medikamente angewiesen sind, verbessern Typ-1-Diabetiker ihre Stoffwechseleinstellung durch eine ballaststoffreiche, kohlenhydratberechnete und fettmodifizierte Kost. Einfach ausgedrückt haben viele ältere Diabetiker keinen Diabetes mellitus sondern einen dicken Bauch, der sie krank macht. Übergewicht führt zu einer Insulinresistenz. Oftmals verbessern sich die Blutzuckerwerte bei übergewichtigen Diabetikern schon nach einer Gewichtsabnahme von 2 bis 3 Kilogramm, betont Müller.

Ballaststoffe sind für Diabetiker zweifach von Nutzen, denn sie verbessern die Sättigung und machen so die Gewichtsreduktion einfacher. Zudem sorgen sie für eine verzögerte Blutzuckersteigerung nach dem Essen. Daher sollten insbesondere Diabetiker Vollkornprodukte den Weißmehlprodukten vorziehen, so Müller. Während Mediziner und Ernährungsfachkräfte früher allen Diabetikern eine Berechnung der Kohlenhydrate in BE (= Brot- oder Berechnungseinheit) empfahlen, gilt diese heute nur noch für insulinpflichtige Diabetiker, denn nicht insulinpflichtige übergewichtige Diabetiker profitieren mehr von einer Kalorienberechnung, erklärt Müller.

Da Diabetes mellitus die häufigste Herzinfarktursache in Deutschland ist, spielt die Fettqualität für Diabetiker eine wichtige Rolle. Die Formel "Pflanzliches Fett ist besser als tierisches Fett" gilt auch für Diabetiker, denn tierische Fette erhöhen den Cholesterinspiegel, so Müller. Übergewichtige Diabetiker mit einem Herzinfarktrisiko sollten phytosterinhaltige Diäthalbfettmargarine auf's Vollkornbrot streichen, denn Phytosterine senken den Cholesterinspiegel, insbesondere das gefäßschädigende LDL-Cholesterin, so Müller.

Übergewichtige Diabetiker müssen heute auch nicht mehr fünf oder mehr Mahlzeiten einhalten. "Abnehmen kann nur wer satt i(s)st", dieser von der Ernährungsmedizinerin Christine Metzner geprägte Satz gilt gerade für übergewichtige Diabetiker. Daher sollten sie täglich drei ballaststoffreiche und damit sattmachende Mahlzeiten essen, so Diabetesberater Müller. Da Diabetiker über den Urin verstärkt die lebensnotwendigen Spurenelemente Zink und Chrom verlieren, sollten sie diese in Form von Tabletten in einer Dosierung von 15 bis 30 Milligramm Zink und 200 bis 400 Mikrogramm Chrom substituieren. Zink und Chrom sind für eine optimale Blutzuckerregulation wichtig, so Müller abschließend.

Für weitere Fragen steht Interessierten werktags in der Zeit von 14:00 bis 17:30 Uhr ein telefonischer Beratungsdienst unter der Nummer 0241-4450600 zur Verfügung.

Buchempfehlung:

Genussvoll essen bei Diabetes mellitus, Christiane Pfeuffer und Sven-David Müller, Vorwort: Prof. Dr. med. Hubertus Wietholtz (Klinikum Darmstadt), Midena Verlag, 128 Seiten, 12,90 Euro, ISBN 3-310-00452-X. (Siehe Lesetipps auf DiabSite, Anm. d. Red.)

zuletzt bearbeitet: 06.02.2002 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.