Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2001 > 010420

Insulinsensitizer Pioglitazon

Pressemitteilung: Diabetes-Portal DiabSite

Positiver Langzeiteffekt auf Fettstoffwechsel

Mit dem Insulinsensitizer Pioglitazon (Actos®) kann der Typ-2-Diabetes kausal bekämpft werden. Es senkt die der Krankheit zugrunde liegende Insulinresistenz und vermindert das kardiovaskuläre Risiko. Zahlreiche Begleit- und Folgeerkrankungen des Diabetes - und nicht zuletzt damit zusammenhängende finanzielle Belastungen des Gesundheitssystems - können so vermieden werden.

Unter Berücksichtigung der positiven Eigenschaften von Pioglitazon hat das offizielles Organ des britischen National Health Service (NHS), das National Institute of Clinical Excellence (NICE), im März 2001 den Einsatz der Substanz offiziell empfohlen:

Pioglitazon erhält behördlichen Segen in England

England, März 2001. Das National Institute of Clinical Excellence (NICE), offizielles Organ des britischen National Health Service (NHS), empfiehlt den Einsatz von Pioglitazon bei Diabetes mellitus vom Typ 2 zur effektiven Blutzuckersenkung. Als Vorteil gegenüber anderen Antidiabetika wertet NICE, dass Pioglitazon den Lipidstoffwechsel günstig beeinflusse, wodurch sich das kardiovaskuläre Risiko deutlich reduziere. Studien mit Pioglitazon zeigen neben einem verbesserten Glukosestoffwechsel eine Senkung der Triglyceride sowie einen Anstieg des kardioprotektiven HDL-Cholesterins.

Positiver Langzeiteffekt auf Fettstoffwechsel

Studiendaten über einen Zeitraum von 40 Wochen und mehr bestätigen diesen günstigen Effekt von Pioglitazon auf den Lipidstoffwechsel auch im Langzeitverlauf. Eine europaweite Studie von Takeda erforscht genauer, inwieweit kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität von Typ-2-Diabetikern durch eine verringerte Insulinresistenz sinken. Die PROactive Studie (PROspective pioglitAzone Clinical Trial In macroVascular Events) untersucht dazu, wie Pioglitazon das Fortschreiten makrovaskulärer Erkrankungen bei Typ-2-Diabetikern beeinflusst.

Pioglitazon auch pharmaökonomisch sinnvoll

Ein Großteil der durch Diabetes verursachten Kosten entfällt auf die Behandlung von Begleit- und Folgeerkrankungen. Die hohe Inzidenz - NICE nennt Schätzungen, wonach 2,4 Prozent der erwachsenen Bevölkerung erkranken - verdeutlicht die enorme volkswirtschaftliche Belastung durch Diabetes. Die Empfehlungen von NICE berücksichtigen neben der Wirksamkeit auch die Kosteneffektivität. Allein durch die unter Glitazonen verbesserte Stoffwechseleinstellung geeigneter Patienten in England und Wales sieht NICE hier ein Einsparungspotenzial von circa 12 Millionen Pfund.

Autor: hu ; zuletzt bearbeitet: 20.04.2001 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.