Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2000 > 000917

Diabetiker tritt einen 4-monatigen "Ultra-Marathon" an

Pressemitteilung: Lilly Deutschland GmbH

Holländischer Patient macht sich auf den Weg durch Europa, um seine Krankheit ins öffentliche Bewusstsein zu rufen

Ein holländischer Diabetiker hofft, mit einem Lauf über 6.000 km, den er in den kommenden vier Monaten durch neun Länder absolviert, die Öffentlichkeit auf seine Krankheit und eine geeignete Therapie aufmerksam zu machen und die Bedeutung von körperlicher Bewegung hervorzuheben.

Der 47-jährige Martin Mes startete heute in Jerusalem - dem Veranstaltungsort des Kongresses der European Association for the Study of Diabetes (EASD). Mit dem "Ultramarathon" möchte er beweisen, dass ein Diabetiker mit der richtigen Medikation und einer positiven Einstellung alles nur Mögliche unternehmen kann.

Der Arzt des Läufers, Professor R. J. Heine von der Universitätsklinik der Freien Universität Amsterdam ergänzt: "Die von Martin bislang vollbrachte Leistung sollte allen Diabetikern Hoffnung machen. Er hat bewiesen, dass ein Diabetiker mit der richtigen Behandlung und Vorbereitung sowie mit dem richtigen Training ein physisch sehr aktives Leben führen kann. Martin hat gelernt, seinen Körper zu verstehen und kann seine Insulininjektionen dementsprechend anpassen. Er hat für diesen Lauf auch extrem hart trainiert und verdient einen Erfolg."

In den vergangenen drei Jahren hat Martin an 12 Marathonläufen teilgenommen, wobei er für jeden Lauf weniger als drei Stunden benötigte. Heute beginnt er seinen Lauf im Anschluss an das Symposium von Eli Lilly and Company über Diabetesfürsorge, das im Rahmen der EASD-Konferenz stattfindet. Seine Strecke führt ihn durch Israel, Syrien, die Türkei, Griechenland, Italien, Monaco, Frankreich und Belgien, bevor er daheim in den Niederlanden ankommt.

Während des Laufs wird Martin ständig trinken, um eine Dehydrierung zu verhindern, regelmäßig essen, um den erhöhten Kohlenhydratspiegel aufrechtzuerhalten, und häufig seinen Blutzuckerspiegel prüfen.

Gemäß den Regeln der International Association of Ultra Runners dürfen die Läufer so "laufen, wie sie möchten", das heißt, sie können zwischendurch spazieren gehen, Essenspausen einlegen und sogar schlafen, ohne bestraft zu werden. Im vorliegenden Fall muss Martin auch Pausen einlegen, um sich Insulin zu injizieren. Er wird deswegen von einem Supportteam mit einem speziellen Transportfahrzeug (gesponsert von der holländischen Tochtergesellschaft von Eli Lilly and Company) begleitet, das neben gekühltem Insulin auch Speisen mit hohem Kohlenhydratgehalt, Glukose und Mineralzusatzgetränke mitführt.

Martin möchte mit seinem Lauf auch Geld für eine von ihm unter dem Namen 'Holdiarun' gegründete Wohltätigkeitsstiftung sammeln. Man erhofft sich, dass das Projekt einen Teil der notwendigen Summe von 1 Million USD für die Errichtung des ersten niederländischen halbstationären Sportinstituts für Diabetiker einbringt.

Lilly, ein führendes innovationsorientiertes Unternehmen, entwickelt ein wachsendes Portfolio von best-in-class-pharmazeutischen Produkten durch Anwendung der neuesten Forschungsergebnisse der in der ganzen Welt errichteten unternehmenseigenen Labors, aber auch durch Anwendung der Ergebnisse, die aus der Zusammenarbeit mit renommierten wissenschaftlichen Organisationen hervorgegangen sind. Lilly hat seinen Hauptsitz in Indianapolis, Indiana, und liefert - durch Medikamente und Informationen - Antworten auf einige der weltweit dringendsten medizinischen Fragen.

zuletzt bearbeitet: 17.09.2000 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.