Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2000 > 000713

Info-Kampagne zu Diabetes: Patienten

Pressemitteilung: ArztPartner

Patienten-Telefon startet mit Spendenaktion

Am 13. Juli startet das neue Patienten-Telefon der Firma ArztPartner. Erstes Schwerpunktthema ist Diabetes, berichtet Dr. Roman Rittweger von ArztPartner: "Wird die Krankheit nicht behandelt, kann sie zu schweren Schäden wie etwa zur Erblindung führen."

Unter der Rufnummer 01908-2 92 92 (DM 3,63 pro Minute) stehen täglich Ärzte des medizinischen Call-Centers von ArztPartner bereit. Zum Auftakt werden sie außerdem von Julian Riehl und Emanuel Trautmann vom Krankenhaus Schwabing, Abteilung Diabetologie, unterstützt. Von 10.00 bis 20.30 Uhr beantworten sie Fragen von Betroffenen sowie deren Angehörigen.

Die Erträge des ersten Tags gehen als Spende an die Christoffel-Blindenmission (CBM) in Bensheim. Olav K. F. Bouman von der CBM: "Die Einrichtung der ArztPartner-Patientenhotline ist ein wichtiger Schritt zu einer noch weiter verbesserten, modernen Gesundheitsversorgung. Dass ArztPartner die Einnahmen des ersten Tages komplett der Christoffel-Blindenmission zur Verfügung stellt, beweist soziales Engagement und freut mich natürlich ganz besonders. Das Geld werden wir für Operationen am Grauen Star verwenden. Im Namen der Menschen, die dadurch ihr Augenlicht zurückbekommen, herzlichen Dank!"

ArztPartner, gegründet 1997, ist ein Serviceunternehmen für Ärzte und Patienten. Die Christoffel-Blindenmission fördert Projekte in den Entwicklungsländern, die sich für Blindheitsprävention und Rehabilitation von Erblindeten einsetzen.

Diabetes betrifft in Deutschland vier bis fünf Millionen Menschen, nicht eingerechnet die Dunkelziffer von rund drei Millionen unwissentlich Erkrankten.

zuletzt bearbeitet: 13.07.2000 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Diabetes- und weitere Infos in Fremdsprachen

Angesichts der vielen Flüchtlinge zeigt DiabSite, wo es Diabetes- und weitere Gesundheitsinfos auf Arabisch, Persisch, Russisch etc. gibt.